Zurück   outdoorCHANNEL > MountainBIKE > Kaufberatung > Rat(d) gesucht?
Registrieren »    Hilfe »
Galerie Hilfe Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.03.2017, 18:43   #1 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Wien
Beiträge: 5
Ausrufezeichen Einsteiger braucht Enduro MTB Hilfe

Hallo liebe Community

bin schon sehr lange Enduro begeistert & möchte mir jetzt auch endlich ein ordentliches Enduro Mtb zulegen nur habe ich leider keine ahnung was gut oder schlecht ist ich suche ein richtig gutes Bike und ich denke dass ihr mir bestimmt helfen könnt. ich möchte auch hin & wieder durch Bikeparks fetzen können in Österreich gibts ja einige

zu mir ich bin 25 jahre alt komme aus Österreich/Wien bin 187 cm und wiege 114 kg naked
schrittlänge 88cm habe schuhgröße 47 falls das wichtig ist

ich suche auch etwas stabileres der speck wird durchs biken bestimmt verschwinden :hüpf:

mein budget liegt so bei 4000-5000 euro maximal 6000 mit ausrüstung

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Lg Michael aus Wien:winken:
motiiion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 07:29   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von JanO
 
Registriert seit: 18.12.2007
Bike: Dropsau (Technologieträger), E1 (Wollmilchsau), ETSX (leicht) + 4 für BHF und Uni
Beiträge: 7.021
Bilder: 13
Standard

Das ist ja schon ein recht ordentliches Budget. Ich bin nicht mehr genug auf dem Laufenden, um dir konkrete Modelltipps zu geben. Deswegen nur ein paar allgemeine Hinweise:

Für viel hoch und runter solltest du schauen, dass du einen großen Übersetzungsbereich abdeckst (Spreizung). Ich sage jetzt mal so, eine Zweifachkurbel (Dreifach bekommt man ja leider praktisch nicht mehr) würde da schon Sinn ergeben. Insbesondere kannst du dann für Bikepark-Einsätze ein Kettenblatt abschrauben und einen Bashguard montieren.

Je größer die Laufräder sind, desto größere Bremsen brauchst du. Ist ja logisch: Längere Speichen, mehr Drehmoment an der Nabe. Um das auszugleichen braucht die Bremsscheibe auch mehr Durchmesser. Bei deinem Gewicht ist 200/200 also nicht verkehrt. Häufig sind an Neurädern, auch 29''ern, kleinere verbaut (weil man da ja ach so viel Gewicht einsparen kann).

Lockout und dergleichen werden überbewertet. Ein Federelement, das eine gewöhnliche Druck- und Zugstufendämpfung hat, die sich gescheit einstellen lassen, kommt ohne aus. Wippen des Hauptrahmens minimiert man durch eine entsprechende Hinterbaukinematik, die mit deiner Tretweise zusammenspielen muss (Probefahrt). Langhubige Federelemente haben ohnehin oft keinen Lockout.

Spiralfederelemente sprechen deutlich sensibler an als ihre luftgefederten Pendants (weil weniger Losbrechmoment durch weniger benötigte Dichtungen), sind weniger störanfällig und weniger universell. Wenn du bei einer Luftfeder die Federrate ändern willst, schraubst du die Ventilkappe ab und zückst die Dämpferpumpe. Bei einer Spiralfeder kannst du dagegen wunderbar nebenbei einen Ölwechsel machen.

Von Variostützen habe ich keine Ahnung, denke aber, dass die sich nicht ohne Grund so rasant verbreitet haben.

Schmalere Ketten (11/-12-fach) verschleißen schneller als schmale. Gleiches gilt insbesondere auch für die Ritzel/Kettenblätter.

Wenn ich so einen Kauf vorhätte, würde ich mir ein Rad mit 18-Gang-Pinion raussuchen
__________________
Wenn es in die Suppe hagelt ist das Dach wohl schlecht genagelt!
JanO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 10:44   #3 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Wien
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von JanO Beitrag anzeigen
Das ist ja schon ein recht ordentliches Budget. Ich bin nicht mehr genug auf dem Laufenden, um dir konkrete Modelltipps zu geben. Deswegen nur ein paar allgemeine Hinweise:

Für viel hoch und runter solltest du schauen, dass du einen großen Übersetzungsbereich abdeckst (Spreizung). Ich sage jetzt mal so, eine Zweifachkurbel (Dreifach bekommt man ja leider praktisch nicht mehr) würde da schon Sinn ergeben. Insbesondere kannst du dann für Bikepark-Einsätze ein Kettenblatt abschrauben und einen Bashguard montieren.

Je größer die Laufräder sind, desto größere Bremsen brauchst du. Ist ja logisch: Längere Speichen, mehr Drehmoment an der Nabe. Um das auszugleichen braucht die Bremsscheibe auch mehr Durchmesser. Bei deinem Gewicht ist 200/200 also nicht verkehrt. Häufig sind an Neurädern, auch 29''ern, kleinere verbaut (weil man da ja ach so viel Gewicht einsparen kann).


Lockout und dergleichen werden überbewertet. Ein Federelement, das eine gewöhnliche Druck- und Zugstufendämpfung hat, die sich gescheit einstellen lassen, kommt ohne aus. Wippen des Hauptrahmens minimiert man durch eine entsprechende Hinterbaukinematik, die mit deiner Tretweise zusammenspielen muss (Probefahrt). Langhubige Federelemente haben ohnehin oft keinen Lockout.

piralfederelemente sprechen deutlich sensibler an als ihre luftgefederten Pendants (weil weniger Losbrechmoment durch weniger benötigte Dichtungen), sind weniger störanfällig und weniger universell. Wenn du bei einer Luftfeder die Federrate ändern willst, schraubst du die Ventilkappe ab und zückst die Dämpferpumpe. Bei einer Spiralfeder kannst du dagegen wunderbar nebenbei einen Ölwechsel machen.

Von Variostützen habe ich keine Ahnung, denke aber, dass die sich nicht ohne Grund so rasant verbreitet haben.

Schmalere Ketten (11/-12-fach) verschleißen schneller als schmale. Gleiches gilt insbesondere auch für die Ritzel/Kettenblätter.

Wenn ich so einen Kauf vorhätte, würde ich mir ein Rad mit 18-Gang-Pinion raussuchen
Hallo erstmal danke für deine antwort ich hab mir mal des rose soulfire 3 mit xx1 eagle schaltset angesehen und das canyon cf 9.0 race mit x01 eagle set preislich würden die bikes bei 5000 euro liegen habe halt nur keine ahnung wie gut die sind bin ganz neu habe mir nur tests angesehen 💪👍
motiiion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 11:08   #4 (permalink)
Benutzer
 
 
Registriert seit: 27.11.2016
Beiträge: 40
Standard

Zitat:
Zitat von motiiion Beitrag anzeigen
Hallo erstmal danke für deine antwort ich hab mir mal des rose soulfire 3 mit xx1 eagle schaltset angesehen und das canyon cf 9.0 race mit x01 eagle set preislich würden die bikes bei 5000 euro liegen habe halt nur keine ahnung wie gut die sind bin ganz neu habe mir nur tests angesehen 💪👍
Test Enduro-Bikes 2014: Top-Enduros im Vergleich

vielleicht hilft dir der Artikel bei der Entscheidung.


"Lockout und dergleichen werden überbewertet"

Sehe ich komplett anders. Ob dein Hinterbau wippt oder nicht liegt zum einen am Hinterbau als auch am Dämpfer. Da nütz auch eine gute Zug-und Druckeinstellung nichts. Wenn der Dämpfer wippt braucht es eine bessere Kinematik, einen Plattformdämpfer oder eben Lock out. Ein Lock out ist für Cross Country oder Marathon super und meist bei solchen Bikes schon ab Werk verbaut. Am Enduro wirst du so etwas nicht finden dort macht es aber auch kaum Sinn denn beim Enduro geht es mehr ums bergab fahren als bergauf. Auch wenn beides mit Rad möglich sein sollte.
De Smeerbuedel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 11:21   #5 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Wien
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von De Smeerbuedel Beitrag anzeigen
Test Enduro-Bikes 2014: Top-Enduros im Vergleich

vielleicht hilft dir der Artikel bei der Entscheidung.


"Lockout und dergleichen werden überbewertet"

Sehe ich komplett anders. Ob dein Hinterbau wippt oder nicht liegt zum einen am Hinterbau als auch am Dämpfer. Da nütz auch eine gute Zug-und Druckeinstellung nichts. Wenn der Dämpfer wippt braucht es eine bessere Kinematik, einen Plattformdämpfer oder eben Lock out. Ein Lock out ist für Cross Country oder Marathon super und meist bei solchen Bikes schon ab Werk verbaut. Am Enduro wirst du so etwas nicht finden dort macht es aber auch kaum Sinn denn beim Enduro geht es mehr ums bergab fahren als bergauf. Auch wenn beides mit Rad möglich sein sollte.

hey danke für deine antwort die tests sind ja von 2014

das canyon strave cf 9.0 race hat nen shapeshiffter damit ist berg auf auf richtig gut was ich so gelesen habe
motiiion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 16:18   #6 (permalink)
Mitglied
 
 
Benutzerbild von Fullysüchtiger
 
Registriert seit: 08.01.2017
Bike: Bergamont C 7.0 / Grün Matt
Beiträge: 9
Reden

Zitat:
Zitat von motiiion Beitrag anzeigen
Hallo liebe Community

bin schon sehr lange Enduro begeistert & möchte mir jetzt auch endlich ein ordentliches Enduro Mtb zulegen nur habe ich leider keine ahnung was gut oder schlecht ist ich suche ein richtig gutes Bike und ich denke dass ihr mir bestimmt helfen könnt. ich möchte auch hin & wieder durch Bikeparks fetzen können in Österreich gibts ja einige

zu mir ich bin 25 jahre alt komme aus Österreich/Wien bin 187 cm und wiege 114 kg naked
schrittlänge 88cm habe schuhgröße 47 falls das wichtig ist

ich suche auch etwas stabileres der speck wird durchs biken bestimmt verschwinden :hüpf:

mein budget liegt so bei 4000-5000 euro maximal 6000 mit ausrüstung

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Lg Michael aus Wien:winken:

Mit einem Specialized Enduro kann man nichts falsch machen.
https://www.specialized.com/de/de/me...n/trail/enduro


Hier ein kleines Review vom Specialized Enduro Pro Carbon von 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=za2KqA-EuOk


Gruss
Fullysüchtiger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 17:57   #7 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Wien
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Fullysüchtiger Beitrag anzeigen
Mit einem Specialized Enduro kann man nichts falsch machen.
https://www.specialized.com/de/de/me...n/trail/enduro


Hier ein kleines Review vom Specialized Enduro Pro Carbon von 2017:

https://www.youtube.com/watch?v=za2KqA-EuOk


Gruss
gibts des auch in 27.5 zoll ? kann man mit dem auch im flachen fahren gemütliche 50 oder 60 km ? ^^
motiiion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 18:36   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von JanO
 
Registriert seit: 18.12.2007
Bike: Dropsau (Technologieträger), E1 (Wollmilchsau), ETSX (leicht) + 4 für BHF und Uni
Beiträge: 7.021
Bilder: 13
Standard

Klar kann man mit sowas auch gemütlich 50-60 km fahren. Kann man sogar nur gemütlich
Nur eilig haben sollte man es nicht
__________________
Wenn es in die Suppe hagelt ist das Dach wohl schlecht genagelt!
JanO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2017, 19:38   #9 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Wien
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von JanO Beitrag anzeigen
Klar kann man mit sowas auch gemütlich 50-60 km fahren. Kann man sogar nur gemütlich
Nur eilig haben sollte man es nicht
der preis ist sehr nett ^^ das s works sieht auch sehr nett aus ^^
motiiion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2017, 12:17   #10 (permalink)
Benutzer
 
 
Registriert seit: 03.09.2009
Ort: Raum Lahr / Freiburg
Bike: Liteville 301 Mk.12 - AM
Beiträge: 47
Standard

In der Preisklasse lohnt auch ein Blick auf das Liteville 601
Liteville - Liteville
horstnet ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einsteiger braucht Hilfe! SeTu Hobby-Radsport 6 25.07.2014 13:45
Einsteiger MTB Vergleich Hilfe snuf Rat(d) gesucht? 0 02.06.2014 20:11
KAUFBERATUNG: Ein Einsteiger braucht eure Hilfe!! csak4228 Komplett-Räder und Rahmen 6 04.04.2013 17:00
Einsteiger braucht Hilfe ML1082 Hobby-Radsport 5 28.02.2012 20:40
MTB Wiedereinsteiger braucht Hilfe bei Kaufentscheidung Juggler Rat(d) gesucht? 6 18.07.2010 19:38


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:01 Uhr.


 

Search Engine Optimization by vBSEO 3.1.0