Zurück   outdoorCHANNEL > MountainBIKE > Kaufberatung > Rat(d) gesucht?
Registrieren »    Hilfe »
Galerie Hilfe Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2012, 14:52   #1 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 19.03.2012
Beiträge: 3
Lächeln Neu-Einsteiger sucht Rad(t)

Hi Leute,

ich hoffe ihr seit so nett und helft mir bei meinen sich aufkommenden Fragen weiter.
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Fahrrad.
Das letzte mal, dass ich auf einem Rad gesessen habe, ist knapp 13 Jahre her. Da war ich 15, hatte eine Mountainbike und eine menge Spaß damit.
Nun möchte ich mich endlich wieder auf ein Bike setzten, etwas für meine Fitness tun und dabei Spaß haben.

Leider bin ich im Fahrradjungle etwas verloren. Ich fühle mich im Augenblick so, wie sich wohl die meißten Leute fühlen, wenn sie versuchen von mir eine PC-Beratung zu bekommen.

Ich hätte gerne ein Fahrrad, mit dem ich in der Lage bin auf asphaltierten Feldwegen und auf nicht asphaltierten Waldwegen "gut" fahren zu können. Querfeldein oder große Bergtouren ziehe ich nicht in betracht.

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bike-Typen habe ich leider bisweilen nicht richtig verstanden. So wie ich das bisher verstanden habe, scheinen sowohl Trekking, als auch Mountainbikes für meine Zwecke geeignet zu sein. Jemand anderes meinte mal, es käme mehr auf das Reifenprofil an, wieder jemand anderes meinte, dass ich mit dem Mountainbike auf Asphalt weniger Spaß haben werde.

Wie dem auch sei, ich versuche mal ein wenig konkreter zu werden:

1) Sind Federgabeln (vorne, hinten, unterm Sitz) zwingend erforderlich? Wieviel mm sollten sie mind. haben für meine Einsatzzwecke?

2) Worauf ist bei der Wahl des Sattels zu achten?

3) Kann man bei der Wahl einer Shimano-Schaltung viel verkehrt machen?

4) Welches Reifenprofil sollte ich nehmen?

5) Reicht eine V-Bremse nicht voll und ganz aus, um zum stehen zu kommen?

6) Ein Fahrrad das der Straßenverkehrsordnung entspricht und zugleich sportlich ist, ist ein Widerspruch in sich?

7) 26 oder 28 Zoll? Ist das nur von meiner Größe abhängig (bin 185, ca. 75kg.), oder sollte man lieber einfach testen?

8.) Trekking vs. Crossbike vs. Mounetainbike, wo liegen die Einsatzbereiche, was geht und was geht mit den Bikes definitiv nicht.


Ich bin mir sicher, dass ich so einige Fragen vergessen habe. Oder mir sogar über die wesentlicheren Fragen, nicht einmal bewusst bin. Ich denke, ihr wisst worauf es ankommt und könnt mir da sicherlich weiterhelfen. Ich hoffe nur, ihr habt ein wenig Lust dazu. Ich würde mich freuen.

Grüße
Alex
Pushi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 16:54   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von sakura
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: Ruhrpott
Bike: Bergamont Volotec & Stahl Renner Singlespeed
Beiträge: 7.285
Bilder: 13
Standard

Hi Pushi,
hi zusammen,

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
Hi Leute,

ich hoffe ihr seit so nett und helft mir bei meinen sich aufkommenden Fragen weiter.
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Fahrrad.
Das letzte mal, dass ich auf einem Rad gesessen habe, ist knapp 13 Jahre her. Da war ich 15, hatte eine Mountainbike und eine menge Spaß damit.
Nun möchte ich mich endlich wieder auf ein Bike setzten, etwas für meine Fitness tun und dabei Spaß haben.

Leider bin ich im Fahrradjungle etwas verloren. Ich fühle mich im Augenblick so, wie sich wohl die meißten Leute fühlen, wenn sie versuchen von mir eine PC-Beratung zu bekommen.
...
O.k. da sist ein Argument. ich habe mir damals übrigens einfach ein MAC Book gegönnt. In den letzten 13 Jahren hat sich einiges getan, da hast Du recht. Die Auswahl ist zwar unendlich größer, aber eben nicht einfacher.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
Ich hätte gerne ein Fahrrad, mit dem ich in der Lage bin auf asphaltierten Feldwegen und auf nicht asphaltierten Waldwegen "gut" fahren zu können. Querfeldein oder große Bergtouren ziehe ich nicht in betracht.
...
So platt gesagt hört sich das in etwa nach ein 28" Cross Bike oder Fitness-Cross Bike an. Ein Trekkingrad sehe ich nur, wenn es auch lange Touren eventuel mit Gepäck werden sollten. Trekkingbikes sind in der Regel auch stabiler = schwerer. Ein MTB kann zwar mehr einstecken = stabiler, wiegt aber zumindest ein wenig mehr als ein Cross/ Fitness-Cross Bike.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bike-Typen habe ich leider bisweilen nicht richtig verstanden. So wie ich das bisher verstanden habe, scheinen sowohl Trekking, als auch Mountainbikes für meine Zwecke geeignet zu sein. Jemand anderes meinte mal, es käme mehr auf das Reifenprofil an, wieder jemand anderes meinte, dass ich mit dem Mountainbike auf Asphalt weniger Spaß haben werde.
...
Das Reifeprofil macht schon viel aus, das stimmt. Aber das ist schnell und hin und wieder auch für kleines Geld wechselbar. Zunächst mal welches Bike steht an.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
Wie dem auch sei, ich versuche mal ein wenig konkreter zu werden:

1) Sind Federgabeln (vorne, hinten, unterm Sitz) zwingend erforderlich? Wieviel mm sollten sie mind. haben für meine Einsatzzwecke?
...
Federgabel oder nicht ist eine Frage wie ambitioniert Du auf welchen Wegen Gas gibts ? Je glatter undn Schlaglochfrei eine Strecke ist, deso unwahrscheinlicher wird eine Federgabel. Das spart Gewicht, bringt also Speed und spart am Portemonaie sowie beim Reinigungs- u. Wartungsaufwand.
Je grober die Strecken werden und je mehr Speed da gemacht werden soll, deso "länger" sollte die Federung sein.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
2) Worauf ist bei der Wahl des Sattels zu achten?
...
Er sollte passen - platt gesagt. ist aber wie mit den Reifen, erstmal draufsetten und schauen wie´s passt. Kann dann bie Bedarf "gewechselt" werden.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
3) Kann man bei der Wahl einer Shimano-Schaltung viel verkehrt machen?
...
Nicht unbedingt. Wie bei allen Herstellern gibt es kostenoptimierte und High End Produkte. Je mehr man auf´s Siegertreppchen will, deso mehr darf man "auf den Tisch legen". Gute Mittelklasse geht immer. Die Unterschiede lassen sich aber meist schnell bei einer kurzen Testrunde herausfitern.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
4) Welches Reifenprofil sollte ich nehmen?
...
Hatte ich schon was zu gesagt, zumal dann auch die Untergründe die Du fahren wirst entscheident sind, das Tempo das anliegen soll und das Wetter. Ist der Boden im Winter völlig aufgeweicht, brauchst halt was griffigeres, versteht sich.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
5) Reicht eine V-Bremse nicht voll und ganz aus, um zum stehen zu kommen?
...
Auch hier spielen Deine Ambitionen eine wesentliche Rolle. Es gibt sehr gute V- Brakes und grotten schlechte Scheibenbremsen, meist mechanische.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
6) Ein Fahrrad das der Straßenverkehrsordnung entspricht und zugleich sportlich ist, ist ein Widerspruch in sich?
...
Wenn wir Auswahl konkretiesiert haben können wir mal weiterschauen. Bei einem Cycle-Cross ( Rennrad für´s Gelände ) unter 11,5kg lässt sich zb. was machen.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
7) 26 oder 28 Zoll? Ist das nur von meiner Größe abhängig (bin 185, ca. 75kg.), oder sollte man lieber einfach testen?
...
...Frage des Biketyps...

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
8.) Trekking vs. Crossbike vs. Mounetainbike, wo liegen die Einsatzbereiche, was geht und was geht mit den Bikes definitiv nicht.


Ich bin mir sicher, dass ich so einige Fragen vergessen habe. Oder mir sogar über die wesentlicheren Fragen, nicht einmal bewusst bin. Ich denke, ihr wisst worauf es ankommt und könnt mir da sicherlich weiterhelfen. Ich hoffe nur, ihr habt ein wenig Lust dazu. Ich würde mich freuen.

Grüße
Alex
Ja genau, was willst Du anlegen und eventuell was der Händler um der Ecke für Marken da stehen hat ?
sakura ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2012, 19:30   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von JanO
 
Registriert seit: 18.12.2007
Bike: Dropsau (Technologieträger), E1 (Wollmilchsau), ETSX (leicht) + 4 für BHF und Uni
Beiträge: 6.561
Bilder: 13
Standard

Boah sakura! Hast du dir deinen Text nochmal durchgelesen? Mit den ganzen Zitaten scrollt man sich ja den Finger blasig, bevor man durch ist

In Prinzip steht das meiste drin:
Sattel entscheidet einzig und allein dein Hintern.

Shimano oder SRAM einzig und allein dein Kopf. Sehr wohl kannst du aber da Sachen finden, wo du lieber einen Bogen drum machst. Bei Shimano sind das Komponenten aus der Tourney-Gruppe (Altus, Alivio und Acera gehen, halten nur nicht ewig), bei SRAM nimmst du irgendwas, wo ein x... drin vorkommt (also x.3, x.5, x.7, x.9, x.0, XX)

Federgabel: Wie viel Federweg? Wie hoch sind denn die höchsten Unebenheiten, die du so einplanst? Eine Bordsteinkante mag so 10cm haben, eine 10cm Gabel ist damit gewöhnlich unterfordert (es sei denn miserabel eingestellt)
Hinten wirst du wohl keine Federung brauchen, gefederte Sattelstützen finde ich generell etwas komisch.

Cross/Trekking/MTB: Mountainbikes sind halt fürs Gelände: Platz für breite Reifen, Kompromiss aus Stabilität und Leichtigkeit, außerdem zweckmäßigerweise Komponenten, die auch zugematscht und unter ständigem Gerüttel noch ihren Dienst tun (der Punkt wird bei billigen Rädern gern vernachlässigt).
Trekkingräder sind Packesel. Da kannst du ganze Haushalte drauf verstauen, ohne dass sie ins Ächzen kommen - allerdings sind sie verständlicherweise in diesem Zustand nicht für Bergetappen geeignet (leer kommt man damit auch ganz gut mal wo hoch). Reifenfreiheit ist eher mäßig, was auf Asphalt und gut befestigten Waldwegen aber nicht tragisch ist.
Crossräder sind quasi Hybriden aus Rennrad und MTB. Rennrad zum Rasen, MTB um trotzdem auch auf Feldwegen unterwegs sein zu können. Für Matsch, extreme Anstiege oder steile oder technische Abfahrten aber eher nicht so gedacht.

STVZO: Theoretisch kannst du dir schon Licht und Reflektoren an jedes beliebige Rad schrauben. Die wirst du bei exzessivem Geländekonsum aber recht fix im Wald liegen lassen oder dich zumindest ständig darüber ärgern, dass das Licht schon wieder nicht geht. Das gesetzeskonforme Kabelwerks ist eben für Einsätze, die über reine Straßenfahrten (gefegt und salzfrei) bei absoluter Trockenheit und Windstille nicht ausgelegt.
Je nach Rad musst du außerdem fürchten, dass du unterwegs von anderen Radfahrern für so eine frevelhafte Verschandelung deines Rades zur Rechenschaft gezogen wirst

Die Frage nach deinem Budget ist äußerst berechtigt.

Testen sollst du immer grundsätzlich alles und überall.
__________________
Wenn es in die Suppe hagelt ist das Dach wohl schlecht genagelt!
JanO ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2012, 06:00   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von sakura
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: Ruhrpott
Bike: Bergamont Volotec & Stahl Renner Singlespeed
Beiträge: 7.285
Bilder: 13
Standard

Morgen zusammen,

Zitat:
Zitat von JanO Beitrag anzeigen
Boah sakura! Hast du dir deinen Text nochmal durchgelesen? Mit den ganzen Zitaten scrollt man sich ja den Finger blasig, bevor man durch ist
...
jo iss gut nich ?

ne eigentlich wollte ich mich kurz fassen, aber irgendwie dachte ich dann doch, mensch...

Zitat:
Zitat von JanO Beitrag anzeigen
...
STVZO: Theoretisch kannst du dir schon Licht und Reflektoren an jedes beliebige Rad schrauben. Die wirst du bei exzessivem Geländekonsum aber recht fix im Wald liegen lassen oder dich zumindest ständig darüber ärgern, dass das Licht schon wieder nicht geht. Das gesetzeskonforme Kabelwerks ist eben für Einsätze, die über reine Straßenfahrten (gefegt und salzfrei) bei absoluter Trockenheit und Windstille nicht ausgelegt.
...
Gut das Du das so sagst. das gesetzteskonforme Kabelwerk ist tatsächlich so eine Sache. Wer sehr viel fährt und soetwas hat, der wird da die eine oder andere Stunde damit verbracht haben, alles save zu verlegen.

Zitat:
Zitat von JanO Beitrag anzeigen
...
Je nach Rad musst du außerdem fürchten, dass du unterwegs von anderen Radfahrern für so eine frevelhafte Verschandelung deines Rades zur Rechenschaft gezogen wirst

...
...der wird da die eine oder andere Stunde damit verbracht haben, alles save zu verlegen, schon alleine um damit nicht allzusehr aufzufallen.
sakura ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2012, 15:47   #5 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 19.03.2012
Beiträge: 3
Standard

Hey,

vielen Dank für eure Beiträge, das hat mir schon weitergeholfen

Vor allem die Unterschiede zwischen den Bike-Typen helfen mir schon enorm weiter, um meine Auswahl zu konkretisieren.
Die Cross-Bikes waren für mich bis (vor-)gestern noch absolut fremd. Die scheinen ja vom Typ her ziehmlich genau das zu sein, was ich suche. Ein schnelles Bike für Feld und Waldwege.
Vor allem das CUBE*Cross Race Cross-Bike hat es mir vom optischen Aspekt her sehr angetan. Leider ist jedoch Optik nicht das Maß der Dinge ; )
Ich bin mir z.b. unsicher, ob ich mit einem derartigen Lenker gut zurecht komme, da ich ja eigentlich breite Lenker, wie von meinem damaligen Mountainbike, gewohnt bin. Die veränderte Sitzposition könnte mir auch schwierigkeiten bereiten, sodass ich das auf jeden Fall zunächst einmal testen muss, um feststellen zu können, ob ich mit diesen beiden Faktoren überhaupt sicher auf dem Bike sitzen kann.

Ein weiterer Punkt, der mir gestern, bei meinen Recherchen aufgefallen ist, ist die Übersetzung bei den Gängen. Vom Mountainbike her war ich es gewohnt - mal platt formuliert - 21 Gänge zu haben. Also "vorne" an den Pedalen - ich weis leider nicht den korrekten Fachterminus - drei Zahnradscheiben zu besitzen, um so immer den für mich optimalen Gang einstellen zu können.

Ich weis nicht, ob die paar oben genannten Gründe mir, als untrainnierter Anfänger, echte Schwierigkeiten bereiten können (Gleichgewichtsprobleme durch schmalen Lenker => unsicherer halt, Überanstrengung durch geringe Fitness od. nicht optimalen Gang). Das sind, schomal zwei Dinge, die ich unbedingt durch eine Testfahrt herausfinden muss, sodass ich erst nach den Testfahrten weis, ob ich überhaupt in der Lage bin, solch ein Bike zu fahren.
Allenfalls muss ich mir erstmal ein günstiges gebrauchtes Bike kaufen, um mich einzutrainnieren, um dann in ein paar Monaten auf ein solch cooles Bike wechseln zu können.

Zur Frage des Budgets muss ich sagen, dass 1000€ schon die absolute Schmerzgrenze darstellen.


Ich werde in den kommenden Tagen mal bei so einigen Händlern hier in der nähe vorbeischauen und mal so verschiedene Bikes durchtesten.
Es wäre ganz nett, wenn ihr mir ein paar Marken nennen könntet, die für Qualität bekannt sind, sodass ich dann nach Händlern in meiner nähe suchen kann, die diese Marken auch vertreiben.
Meine Liste besteht im Augenblick leider nur aus den drei Marken "Cube", "Scott", "Stevens".


Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung,

freut mich sehr

grüße
Alex
Pushi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2012, 18:25   #6 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von sakura
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: Ruhrpott
Bike: Bergamont Volotec & Stahl Renner Singlespeed
Beiträge: 7.285
Bilder: 13
Standard

Hi Pushi,
hi in die Runde,

ich greife mal ein paar Punkte die mir so spontan in´s Auge fallen raus.

1. max. Budget 1.000 "Steinchen"/ da geht schon watt
2. Biketyp eher Cycle Cross Racer/ 1.099 Euro eventuell noch Cross Racer/ 999 Euro jedenfalls ( bisher ohne Federung )
3. Fitness

So jetzt mal meine Hintergründe dazu. Zu 1.: beim Budget wirst Du auf jeden Fall was finden, aber um deine Suche zu perfektionieren, soltest Du dich auf jeden Fall mal nur so zum Test auf so einen Cycle Cross Racer setzten und auf einen Cross Racer.

Zu 2.: wenn Du denkst, das Du eher mit einem geraden Lenker zu recht kommst, wäre ein Cross Racer besser. Wobei man sagen muß, daß die UNterlenkerhaltung bei einem Cycle Cross Racer wohl auch eher selten eingenommen wird. Eher beim Sprint oder Windschattenfahren. ( Mir persönlich währe ein solcher Lenker auch zu heftig- brauch ich net.) Fakt ist aber auch, daß Du wohl ohne Federung wählen wirst, bis jetzt. Selbst wenn da noch ein Schwenk zu einer Federgabel vorne kommen könnte, wären noch ein Cross Bikes eine gute Wahl, leigt auch noch im Budget.

Zu 3.: Jaja aller Anfang ist schwer. Such Dir mal einen Biketypen aus und wenn Du da ein passendes Erstmaltestbike findest, schrupp damit Kilometer runter. Sicher ist aber auch, mit einem neuen Bike, passend eingestellt und mit neuwertiger Technik ausgestattet macht sowas viel mehr Spaß. Ob Du dann vorne, da wo die Pedale sind, einen Dreifach- Krubel wie beim MTB oder nur eine Zweifach- Kurbel, eher Rennrad, hast, wird nicht soviel ausmachen.
Denn zum einem sind Dreifach-Krubeln schwerer, was also das Gesamtgewicht nach oben treibt und selbst die Cycle Cross Racer von Cube hat eine Zweifach Kurbel, leichter weil Rennradteile dafür aber eine zehnfachkassette hinten. Sprich da sind immer noch 20 Gänge drin. Genug für alle Gegebenheiten.
Und fakt ist auch, wenn Du nix in den Knochen hast, liegst net am Rad. Klar mach das schon was aus ob so wie ich mit meinem Volotec 21 Gänge/ 14kg+ oder mt meinem ü. 20 Jahre alten Stahl Renner nur 18 Gänge aber 11kg fahre. Auf dem Stahl Renner bin ich deviniv schneller nutzte aber tatsächlich maximal nur drei Gänge.
Und slebst mit ü. 8.000 Kilometer im Jahr 2011 gab es Tage wo ich dachte mensch Du hast nur noch Pudding in den Beinen.
Fitness, also nicht Wettkampf, kommt nur vom Machen mit Spaß. Wenn man das locker und mit etwas Cleverness angeht, kommt man schnell vorwärts.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
Hey,

vielen Dank für eure Beiträge, das hat mir schon weitergeholfen

Vor allem die Unterschiede zwischen den Bike-Typen helfen mir schon enorm weiter, um meine Auswahl zu konkretisieren.
Die Cross-Bikes waren für mich bis (vor-)gestern noch absolut fremd. Die scheinen ja vom Typ her ziehmlich genau das zu sein, was ich suche. Ein schnelles Bike für Feld und Waldwege.
Vor allem das CUBE*Cross Race Cross-Bike hat es mir vom optischen Aspekt her sehr angetan. Leider ist jedoch Optik nicht das Maß der Dinge ; )
Ich bin mir z.b. unsicher, ob ich mit einem derartigen Lenker gut zurecht komme, da ich ja eigentlich breite Lenker, wie von meinem damaligen Mountainbike, gewohnt bin. Die veränderte Sitzposition könnte mir auch schwierigkeiten bereiten, sodass ich das auf jeden Fall zunächst einmal testen muss, um feststellen zu können, ob ich mit diesen beiden Faktoren überhaupt sicher auf dem Bike sitzen kann.

Ein weiterer Punkt, der mir gestern, bei meinen Recherchen aufgefallen ist, ist die Übersetzung bei den Gängen. Vom Mountainbike her war ich es gewohnt - mal platt formuliert - 21 Gänge zu haben. Also "vorne" an den Pedalen - ich weis leider nicht den korrekten Fachterminus - drei Zahnradscheiben zu besitzen, um so immer den für mich optimalen Gang einstellen zu können.

Ich weis nicht, ob die paar oben genannten Gründe mir, als untrainnierter Anfänger, echte Schwierigkeiten bereiten können (Gleichgewichtsprobleme durch schmalen Lenker => unsicherer halt, Überanstrengung durch geringe Fitness od. nicht optimalen Gang). Das sind, schomal zwei Dinge, die ich unbedingt durch eine Testfahrt herausfinden muss, sodass ich erst nach den Testfahrten weis, ob ich überhaupt in der Lage bin, solch ein Bike zu fahren.
Allenfalls muss ich mir erstmal ein günstiges gebrauchtes Bike kaufen, um mich einzutrainnieren, um dann in ein paar Monaten auf ein solch cooles Bike wechseln zu können.

Zur Frage des Budgets muss ich sagen, dass 1000€ schon die absolute Schmerzgrenze darstellen.


Ich werde in den kommenden Tagen mal bei so einigen Händlern hier in der nähe vorbeischauen und mal so verschiedene Bikes durchtesten.
Es wäre ganz nett, wenn ihr mir ein paar Marken nennen könntet, die für Qualität bekannt sind, sodass ich dann nach Händlern in meiner nähe suchen kann, die diese Marken auch vertreiben.
Meine Liste besteht im Augenblick leider nur aus den drei Marken "Cube", "Scott", "Stevens".


Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung,

freut mich sehr

grüße
Alex
P.S.: mit den drei Marken hast Du schon mal genug. Die bauen alle keinen "Mist".
sakura ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2012, 14:34   #7 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 19.03.2012
Beiträge: 3
Standard

Hallo ihr Lieben, hallo Sakura,

tut mir echt leid, dass ich mich erst heute wieder melde, hatte leider ein bisschen viel um die Ohren.
Letzte Woche habe ich es zumindest schonmal geschafft mich in einen Cube-Händler um die Ecke zu begeben und dort ein paar Räder durchzuprobieren.
Folgende Räder habe ich getestet:

1) ein Birdy Faltrad Birdy light | riese und müller

2) ein Crosser mit Rennradlenker CUBE*Cross Race

3) ein Crosser ohne Rennradlenker CUBE*SL Cross

4) ein Crosser mit Federgabel und Scheibenbremsen CUBE*Ltd Cls Pro

1) Zunächst einmal zum Birdy, dass ich auf drängen meines Vaters hin getestet habe. Es ist erstaunlich spritzig und komfortabel. Aufgrund der kleineren Räder und des geringen Radstandes fühlt man sich teilweise ein wenig unsicher. Für mich kommt das Rad vorerst jedoch noch nicht in Frage. Vielleicht mal in 15 Jahren, mal sehen.

2) Ja, dieser Crosser hat es mir echt angetan. Sowohl optisch als auch fahrtechnisch gefiel mir dieser hier am meisten. Ich glaube, ich konnte bisher noch nie so spielerisch leicht, so schnell fahren : ) Komfort kann man logischerweise keinen erwarten und schmerzempfinden meines Popos war doch recht hoch. Der Fahrradhändler meinte, auf meine Frage hin, ob man vielleicht den Sattel austauschen sollte, dass, bei egal welchen Sattel er mir auch anbieten würde, ich keinen der Sattel gut fände, da ich einfach noch zu untrainiert mit meinem Gesäß sei; da ich ja seit schon sehr vielen Jahren kein Fahrrad mehr gefahren habe.

3) Diesen hatte ich lediglich als vergl zu. Crosser mit Rennradlenker herangezogen und ich muss sagen, ich fühle mich mit solch einem Lenker etwas sicherer auf dem Bike. Zugleich kam ich mir jedoch langsamer vor, und das treten erschien mir anstrengender, als mit dem Rennrad-Crosser.

4) Zu guter letzt, der Crosser mit Federgabel und Scheibenbremsen. Nun ich muss sagen man merkt einen deutlichen Unterschied im Bremsdruck zw. Scheibenbremsen und V-Brakes. Das hätte ich nicht gedacht, dass das ein so extremer Unterschied sei. Die Federgabel hingegen fand ich eher unangenehm. Zwar wurden einige Stöße abgefedert und das fahren des Rades war nicht mehr so "hart", allerdings nimmt es doch einiges an Antritt raus, was mir deshalb echt nicht so gefiel.

Mein pers. Fazit fällt demnach wohl eher so aus:
Federgabel nein.
Scheibenbremse ja gerne.
Rennradlenker ja unbedingt.

Ich werde die Tage mal schauen ob ich einen Stevens-Händler hier in der nähe finde, der vielleicht ein Stevens Bikes 2012 | Cyclo Cross im Laden stehen hat. Wenn ihr noch ähnliche Modelle kennt, die im preislichen Rahmen von 1000€ liegen würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr sie mir hier posten würdet, damit ich auch diese mal testen bzw. vergleichen kann.


Grüße Alex
Pushi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2012, 21:02   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von sakura
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: Ruhrpott
Bike: Bergamont Volotec & Stahl Renner Singlespeed
Beiträge: 7.285
Bilder: 13
Standard

Hi Pushi,
hi zusammen,

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben, hallo Sakura,

tut mir echt leid, dass ich mich erst heute wieder melde, hatte leider ein bisschen viel um die Ohren.
Letzte Woche habe ich es zumindest schonmal geschafft mich in einen Cube-Händler um die Ecke zu begeben und dort ein paar Räder durchzuprobieren.
Folgende Räder habe ich getestet:

1) ein Birdy Faltrad Birdy light | riese und müller
...
och so verkehrt ist sowas bestimmt nicht. Für mal eben schnell um die Ecke oder ne´ Stadttour, aber nicht das was Du suchst. Die Qualität ist aber super von den Teilen.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
...meinte, auf meine Frage hin, ob man vielleicht den Sattel austauschen sollte, dass, bei egal welchen Sattel er mir auch anbieten würde, ich keinen der Sattel gut fände, da ich einfach noch zu untrainiert mit meinem Gesäß sei; da ich ja seit schon sehr vielen Jahren kein Fahrrad mehr gefahren habe.
...
Das kann wohl so stimmen.

Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
3) Diesen hatte ich lediglich als vergl zu. Crosser mit Rennradlenker herangezogen und ich muss sagen, ich fühle mich mit solch einem Lenker etwas sicherer auf dem Bike. Zugleich kam ich mir jedoch langsamer vor, und das treten erschien mir anstrengender, als mit dem Rennrad-Crosser.
...
Zitat:
Zitat von Pushi Beitrag anzeigen
...
Mein pers. Fazit fällt demnach wohl eher so aus:
Federgabel nein.
Scheibenbremse ja gerne.
Rennradlenker ja unbedingt.

...
Das wiederspricht sich jetzt aber - iss klar oder ?

Der Cyclecrosser, also der mit dem Rennradlenker, fährt sich zügiger weil er schlichtweg leichter ( 10,9kg kontra 9,2 zzgl. schmalere Reifen = weniger Rollwiederstand ) ist und Rennradschaltkomponenten hat.
Ich erwähnte es glaube ich schon, von der Machart her ist der Cyclecrosser spitze, wenn da nicht dieser komische krumme Lenker wär. Ich würd da umbasteln, da ich eine tiefe Lenkerhaltung noch nie gebraucht habe und dies auch wohl kaum brauchen werde.

Aber schau Dich ruhig nochmal um.

Ob Du allerdings eine leichtes Crossrad mit Rennradkomponenten und Scheibenbremsen findest - und das noch für den "Kurs" ist fraglich. Ich habe da mal ne´Liste gemacht wo eventuell was bei sein könnte. Und wenn Du was tatsächlich in der Preislage findest würdest, stellt sich die Frage woher bekommen = Händler.
Das hier <klick>/ 1.073 Euro aber nur einen einzigen Händler in der BRD / fällt mir so spontan ein.

Edit: hier iss noch eins für 1.049 Oreba Carpe H10

Geändert von sakura (02.04.2012 um 21:13 Uhr).
sakura ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2012, 00:16   #9 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 28.04.2004
Ort: Hameln - Pyrmont
Bike: Ghost AMR 7500 Spec, Ghost RT 7500 Actinum, Serenity HT
Beiträge: 2.033
Standard

Sakura, hast Du dein Faible für Zitate gefunden, oder arbeitest du gerade an deiner Doktorarbeit, die Bundestagstauglich sein soll?^^.

Das der Crosser mit RR Lenker schneller war lag auch daran, dass durch den tieferen Schwerpunkt die Kraft besser übertragen werden konnte.
da Pushie aber auch gern mal auf Feldwegen unterwegs sein will, sollte er vom RR Lenker absehnen.



Nun zum Orbea H10: orbea kreiert echt schicke Bikes. Jedoch sollte man am besten Händler und ehemlige Händler wegen der Qualität fragen. Ich kann jetzt nur für BH Bikes (auch Spanien) sprechen und da war die Lackqualität recht schwankend:
An meinem Bike (welches geklaut wurde) war der Lack super.
Am Rad meiner Freundin war die Quualität solala...an den üblichen Stellen (Sattelstützenklemme, Hinterradaufnahme) ging die mattbeschichtung ab.
Am Rad meines Vaters ist die Qualität des Lacks echt grottig. Die komplette Mattierung hat sich aufgelöst und ist nun eine klebrige Verbindung auf dem Rahmen. Bh Verterter wurden informiert, haben aber nichts getan.
ripstar_ger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2012, 05:32   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von sakura
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: Ruhrpott
Bike: Bergamont Volotec & Stahl Renner Singlespeed
Beiträge: 7.285
Bilder: 13
Standard

Zitat:
Zitat von ripstar_ger Beitrag anzeigen
Sakura, hast Du dein Faible für Zitate gefunden, oder arbeitest du gerade an deiner Doktorarbeit, die Bundestagstauglich sein soll?^^.
...
...och Du die jungs von der FDP die neulich hier vor der Tür standen, suchen dringend noch ein paar Leute. Da werden laufend Posten frei...

Zitat:
Zitat von ripstar_ger Beitrag anzeigen
...
Das der Crosser mit RR Lenker schneller war lag auch daran, dass durch den tieferen Schwerpunkt die Kraft besser übertragen werden konnte.
da Pushie aber auch gern mal auf Feldwegen unterwegs sein will, sollte er vom RR Lenker absehnen.
...auch ein Argument !
sakura ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einsteiger sucht Mountainbike miko90 Rat(d) gesucht? 12 17.02.2012 20:07
Einsteiger (Stgt.) sucht... tumichnix PLZ-Gebiet 7.... 0 16.08.2011 10:35
Einsteiger sucht MTB Quick Rat(d) gesucht? 16 03.05.2011 19:04
Einsteiger sucht Kletterpartner Raum Heilbronn Moerdoc PLZ-Gebiet 7.... 0 08.03.2011 18:11
Einsteiger sucht Fully: Bulls / Focus reppiks Rat(d) gesucht? 0 03.06.2008 20:15


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:43 Uhr.


 

Search Engine Optimization by vBSEO 3.1.0